So vermeiden Sie den Anwalt in 5 Top-Bagatellfällen

  11 Juli 2015
So vermeiden Sie den Anwalt in 5 Top-Bagatellfällen
Bagatellfall 1 – Der Parkverstoß Das Fuhrparkfahrzeug soll einen größeren Parkverstoß begangen haben. Sie erhalten das „Knöllchen“ auf den Tisch. 35,00 € soll der ´Spaß´ kosten. Sie können den konkreten Mitarbeiter, der gefahren ist namentlich benennen, dann bekommt er denselben Brief. Sie können aber auch einfach nichts tun. Nichts? Nichts. Beim Parkverstoß zahlt der Halter die Kosten des Verfahrens, wenn der Fahrer nicht ermittelt werden kann. Diese sind aber niemals höher als rund 20,00 €. Bagatellfall 2 – Die Mietwagenschramme Ihr Mitarbeiter hat einen Mietwagen zurückgegeben und nun kommt Post vom Vermieter. Ihr Mitarbeiter soll eine Schramme verursacht haben. Er weiß von nichts. Was tun? Fordern Sie die Autovermietung erst einmal ohne Anwalt auf, zwei Nachweise vorzulegen: a) einen Nachweis über die persönliche Übergabe des Fahrzeugs mit Zustandsdokumentation und b) einen Nachweis über die persönliche Entgegennahme bei Rückgabe mit Dokumentation über den Zustand des Mietwagens. Wichtig ist die persönliche Übergabe. Vielen Gerichten reicht es nicht aus, wenn der Kunde sein Kürzel unter eine Mini-Zeichnung im Formular macht und der Vermieter sagt: „Fahrzeug steht auf C35, ist schadenfrei“. Das gleiche bei Rückgabe: Nimmt der Vermieter den Wagen nicht persönlich entgegen, übernimmt er das Risiko, dass der Wagen in Ihrer Abwesenheit Schaden erleidet. Bagatellfall 3 – Die Schadenabwehr Ihr Mitarbeiter kommt zu Ihnen und berichtet von einem Fall, bei dem am Fuhrparkfahrzeug kein Schaden entstanden ist, ein anderer aber einen, gegebenenfalls geringen, Schaden behauptet. Sparen Sie sich den Anwalt, denn hierfür ist Ihr Haftpflichtversicherer zuständig. Doch Vorsicht ! Bagatellfälle werden bei Versicherern schnell ohne genaue Prüfung reguliert, weil die Prüfung eines geringen Schadens teurer sein kann als die Regulierung selbst. Deshalb ist es wichtig, dass Sie dem Versicherer Hinweise dazu geben, warum Ihres Erachtens dieser Schaden nicht zu regulieren ist. Versorgen Sie den Versicherer mit Fotos und genauen Informationen, dann hat er Argumente für die Ablehnung. Ihr Versicherer ist Ihr ´Anwalt´, eine Leistung, die Sie mit der Prämie bereits bezahlt haben. Bagatellfall 4 – Unfall mit Kind Ihr Mitarbeiter berichtet Ihnen von einem Unfall mit einem Kind. Die Fälle sind schnell und leicht gelöst, wenn Das Kind das 7. Lebensjahr noch nicht vollendet hat: denn dann haftet ein Kind im Straßenverkehr gar nicht, egal wie leichtfertig das Kind gehandelt hat, egal wie der Unfall passiert ist (Haftung der Eltern bei nachgewiesener Verletzung der Aufsichtspflicht, je jünger das Kind, desto höher die Aufsichtspflicht) Das Kind das 7., aber das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet hat: dann haften Kinder im Straßenverkehr bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen nicht (Ausnahme: das Kind hat ein geparktes Fahrzeug angefahren, weil hier keine Überforderungssituation vorliegt). Das Kind das 10. Lebensjahr vollendet hat: dann haftet es genauso wie ein Erwachsener. Das Kind haftet, nicht die Eltern. Das Kind ist aber in der Haftpflichtversicherung der Eltern in der Regel mitversichert. Bagatellfall 5 – Unfall durch umgekipptes Verkehrsschild / Bauzaun Eine Situation, die in stürmischen Tagen häufig vorkommt: Ein Fuhrparkfahrzeug wird durch ein umfallendes mobiles Verkehrsschild oder einen Bauzaun beschädigt. Wer haftet? Eine Haftung des für die Baustelle Verkehrssicherungspflichtigen nachzuweisen, ist mühsam, denn je stärker der Sturm, desto geringer die Vorhersehbarkeit des Umkippens, die aber für den Nachweis eines Verschuldens erforderlich ist. Was ist zu tun? In den allermeisten Fällen herrschte an den Tagen, an denen Baustelleinrichtungen umkippen tatsächlich Sturm. Wenn er teilweise Stärke 8 erreichte (wenn auch nur in Böen), dann kommt Ihre Teilkaskoversicherung für den Schaden auf. Es ist kein Verschuldensnachweis nötig.