Tankkartenmanagement des Fuhrparks

25. Jul 2022 | Von Malena Gärtner

Fuhrparkbetreiber nutzen für die Abwicklung rund um das Thema Tanken am liebsten Tankkarten. Der Vorteil ist, dass die Fahrer mit der Tankkarte bargeldlos bezahlen. Anstatt Tankquittungen zu sammeln und dem Fahrer das Geld zurückzuerstatten, erfolgt die Abrechnung mit der Karte automatisch und der Fuhrparkleiter bekommt alle wichtigen Informationen über den Spritverbrauch und die Kosten je Fahrzeug übersichtlich von der Tankkartenfirma aufbereitet.

Funktionsweise einer Karte zum Tanken

Gerade wenn ein Fuhrpark viele Mitarbeiter hat, die auf die Fahrzeuge zugreifen können, sind Karten zum Tanken eine gute Lösung, um den administrativen Aufwand so gering wie möglich zu halten. Ferner hat die Karte Vorteile für beide Seiten, den Fahrer und den Fuhrparkleiter. Die Fahrer benutzen die Karte wie eine EC-Karte. Die Karte ist auf den jeweiligen Fahrer ausgestellt und mit einer persönlichen PIN versehen. Der Fuhrparkleiter bekommt durch die Nutzung der Karte eine detaillierte Auswertung über die Kosten und das Tankverhalten der Fahrer. Das Aufwendige sammeln der Tankbelege entfällt, da die Abrechnungen zu den einzelnen Tankvorgängen online einsehbar sind. In Verbindung mit einer Fuhrparkmanagementsoftware können die Tankdaten in das System übertragen und für jedes einzelne Fahrzeug und Fahrer im Reportingsystem dargestellt werden. Dadurch lassen sich Kostentreiber schnell identifizieren und Maßnahmen können eingeleitet werden. Darüber hinaus kann auch jederzeit nachvollzogen werden, welcher Fahrer zu welchem Zeitpunkt welches Fahrzeug betankt hat.

Zusätzlich können Tankkarteninhaber von günstigeren Spritpreisen profitieren, da die Anbieter der Karten Rabattaktionen in Kooperation mit bestimmten Tankstellen gewähren.

Vorteile einer Karte zum Tanken

Der Vorteil der Nutzung einer Tankkarte ist die einfache Administration und die volle Kostenkontrolle. Für die Karten kann ein Budget festgelegt werden und durch die regelmäßigen Abrechnungen dessen Einhaltung für jede Kostenstelle überwacht werden. Dadurch sind Auswertungen möglich wie Menge an Kraftstoff pro Fahrzeug oder pro Fahrer. Auf diese Weise können Kostentreiber identifiziert und Maßnahmen ergriffen werden. Die Abrechnungen können online abgerufen und in das eigene Buchhaltungssystem sowie die Fuhrparkmanagementsoftware importiert werden.

Mit der Tankkarte ist es nicht nur möglich, Kraftstoff zu kaufen, sondern ebenso auch Zubehör für das Fahrzeug, wie Frostschutzmittel oder Autowäschen. Viele Tankkartenanbieter haben zudem spezielle Preisnachlässe für ihre Kunden, wodurch das Unternehmen zusätzlich Geld sparen kann.

Da die Karte zum Tanken wie eine EC-Karte funktioniert, ist auch der Schutz vor Missbrauch gegeben, da der Karteneinsatz individuell auf den Mitarbeiter und das Fahrzeug zurückverfolgt werden kann. Des Weiteren ist es möglich, ein Tages-, Wochen- oder Monatslimit festzulegen, sodass bei einem Diebstahl der Karte der Schaden begrenzt werden kann. Wird die Karte für den Kraftstoffkauf für private Fahrten verwendet, kann dieser Anteil über den geldwerten Vorteil abgerechnet werden.

Nachteile einer Tankkarte

Der Nachteil einer Tankkarte ist, dass sie nicht an allen Tankstellen eingesetzt werden kann, sondern nur an denjenigen, die mit dem jeweiligen Anbieter eine Kooperation eingegangen sind. Mittlerweile unterstützen große namenhafte Tankstellen auch die größten Tankkartenanbieter.

Auch wenn die Tankkartenbenutzung analysiert werden kann, ist doch ein Missbrauch durch den Mitarbeiter nicht auszuschließen, z. B. wenn beim Tanken des privaten Autos die Karte verwendet wird. Dies fällt erst dann auf, wenn beispielsweise der Kraftstoffverbrauch überproportional zu den gefahrenen Kilometern steigt.

Darüber hinaus verlangen die Tankkartenanbieter häufig einen Mindestumsatz, der mit der Karte generiert werden muss. Daher scheidet die Option des Einsatzes Tankkarte eines bestimmten Anbieters ggf. für Unternehmen mit einem kleinen Fuhrpark aus.

Was ist bei der Einführung einer Karte zum Tanken zu beachten?

Die Einführung einer Karte zum Tanken muss gut überlegt werden und die Vor- und Nachteile sind entsprechend abzuwägen. Als Erstes sollte analysiert werden, wie der Fuhrpark aufgestellt ist und was mit der Karte abgedeckt werden soll. So ist zu berücksichtigen, ob die Fahrzeuge nur regional, überregional oder sogar im Ausland eingesetzt werden. Demnach muss geprüft werden, ob die jeweiligen Anbieter diese Regionen auch bedienen und genügend Tankstellen in der Netzabdeckung des Tankkartenanbieters verfügbar sind. Ferner ist auch zu hinterfragen, welche Kosten mit der Karte abgedeckt werden können. Bei Fahrten ins Ausland kann über einige Anbieter beispielsweise auch die Mautgebühr bezahlt werden.

Zudem kann eine Karte zum Tanken gerade für Unternehmen attraktiv sein, wenn mit dieser hohe Mengen an Kraftstoff konsumiert werden. Denn je höher der Umsatz ist, umso höhere Rabatte können mit dem jeweiligen Tankkartenanbieter ausgehandelt werden. Auf diese Weise kann das Unternehmen mit der Verwendung der Karte nicht nur Verwaltungsaufwand sparen, sondern durch günstigere Kraftstoffpreise seine Kosten reduzieren.

Um für das Unternehmen einen günstigen Vertrag für die Karten zu erhalten, sollte der Fuhrparkverantwortliche individuell mit dem jeweiligen Tankkartenanbieter die Konditionen verhandeln. Die Ersparnis kann dabei mehrere Prozente von Anbieter zu Anbieter ausmachen. Je mehr Umsatz durch die Größe des Fuhrparks, Verbrauch an Kraftstoff, Autowäschen usw. zu erwarten ist, umso intensiver können die Konditionen verhandelt werden. Doch Vorsicht, manche Tankstellenbetreiber bieten ihren Kraftstoff generell zu günstigeren Preisen an. Hier gilt es zu überprüfen, ob diese von dem Tankkartennetz erfasst sind oder ob die Karte inklusive der gewährten Rabatte dennoch günstiger ist.

Jedoch ist der Preis nicht das einzige Kriterium für die Entscheidung für einen Tankkartenanbieter. Auch die Qualität des Kraftstoffs der inbegriffenen Tankstellenbetreiber sollte berücksichtigt werden.

Können auch Privatpersonen eine Tankkarte nutzen?

Angebote für Privatpersonen sind bisher wenig verbreitet. Derzeit wird eine Tankkarte für Privatpersonen von den Tankstellenbetreibern Shell und Total angeboten. Bei Shell ist darüber hinaus eine Mitgliedschaft im Shell ClubSmart die Voraussetzung. Dafür erhält der Kunde auch weitere Vorteile wie eine Preisgarantie sowie ein Bonuspunkteprogramm. Die Kunden können mit der Shell Karte in den Shell Tankstellen sowie bei den Kooperationspartnern Punkte sammeln. Namenhafte Partner sind u. a. Booking.com, ein Anbieter für Hotels, Ferienhäuser etc., oder SIXT, ein Anbieter für das Buchen von Mietwagen. Bei der Inanspruchnahme der Serviceleistung dieser Partner erhält der Karteninhaber Bonuspunkte. Diese Bonuspunkte können gegen Prämien bspw. im Shell Shop eingetauscht werden.

Die Karte von Total ist dagegen eher geeignet für Selbstständige, Freiberufler oder kleine Unternehmen, deren monatlicher Kraftstoffverbrauch unter 1.500 Liter liegt. Die Netzabdeckung ist bei der Total Karte europaweit gegeben. Zudem werden bundesweit an allen Total Stationen feste Rabatte für das Tanken sowie variable Rabatte für Autowäschen gewährt.

Für Privatpersonen gibt es neben der reinen Tankfunktion die Option, eine Kreditkarte zu nutzen. Einige Kreditkartenanbieter gewähren Rabatte, wenn die Kreditkarte für den Kauf des Kraftstoffs verwendet wird. Darunter sind renommierte Anbieter wie Volkswagen, der ADAC oder die Santander Bank.

Bei der Wahl des Kreditkartenanbieters ist darauf zu achten, wie hoch die Kreditkartengebühr ist. Ferner sind gerade die Rabatte für den Kauf von Kraftstoff monatlich oder jährlich begrenzt. Daher lohnt sich die Kreditkartenvariante nur für Privatpersonen, die die Kreditkarte auch für andere Zwecke nutzen als nur ausschließlich zum Tanken. Des Weiteren ist zu prüfen, welche zusätzlichen Leistungen in der Kreditkarte inkludiert sind. So sind beispielsweise in der ADAC Geldkarte zusätzliche Leistungen wie eine Reiserücktrittsversicherung oder eine Rechtsschutz- und Haftpflichtversicherung für Mietwagen enthalten. Die Santander 1 Plus Visa Card bietet ein Extra wie die Möglichkeit, weltweit gebührenfrei Geld abzuheben und zu bezahlen.

Neben denm Einsatz von Kreditkarten als Tankkarte gibt es für Privatpersonen auch die Option, Punktekarten zu nutzen und die gesammelten Punkte gegen Geldgutschriften oder Sachprämien einzutauschen. Ein bekannter Anbieter ist z. B. Payback in Kooperation mit Aral. Beim Einsatz der Payback Karte erhalten Kunden einen Punkt je 2 Liter Kraftstoff.

Flotten Tankkarte

Betreiber einer großen Fahrzeugflotte kommen an einer Flotten Tankkarte nicht vorbei. Der administrative Aufwand wäre mit der Tankbelegmethode nicht mehr zu stemmen. Das Prinzip der bargeldlosen Zahlung erleichtert auch die Abwicklung des Tankvorganges für die Fahrer. Mit der Karte zum Tanken können sie wie mit einer EC-Karte mittels PIN bezahlen und brauchen sich um nichts weiter kümmern. Das Sammeln der Tankbelege entfällt. Ferner ist in den meisten Tankkarten inkludiert, dass auch Mautgebühren und die Pannenhilfe damit bezahlt werden können.

Der Nachteil einer Karte für die Fahrzeugflotte ist, dass die Karte nicht an jeder Tankstelle eingesetzt werden kann. Der Tankkartenanbieter hat nur mit bestimmten Vertragstankstellen eine Kooperation, an denen die Bezahlung per Tankkarte möglich ist. Dies kann insbesondere dann zum Problem werden, wenn Mitarbeiter Fahrten ins Ausland tätigen. Daher ist bei der Auswahl des Tankkartenanbieters auf solche Besonderheiten zu achten.

Beste Übersicht dank Fuhrpark Tankkarte

Je größer die Anzahl der Fahrzeuge in einem Fuhrpark ist, umso schwieriger wird es, den Überblick zu behalten. Mit einer Tankkarte kann zumindest die Buchhaltung vereinfacht und die Papierflut minimiert werden. Die Buchhaltung kann die abgerechneten Tankbelege direkt online einsehen und verwalten. Somit entfällt der aufwendige Prozess, dass Fahrer erst das Geld für den Kraftstoff auslegen müssen und dieses dann vom Arbeitgeber erstattet bekommen.

Der weitere Vorteil an der Onlineabrechnung ist, dass sich die Daten direkt in das Buchhaltungsprogramm übertragen lassen. Ferner können die Tankdaten auch einfach ausgewertet werden, weil alle wichtigen Parameter wie Kennzeichen, Preis, Kraftstoffverbrauch, Kilometerstand usw. erfasst sind.

Zusätzlich kann das Budget für die Fahrer über eine Karte einfacher gesteuert werden. So ist es möglich, in den Karten ein Limit für die zu tankende Literanzahl und die Kosten zu hinterlegen. Dies verhindert den Missbrauch der Tankkarte. Ebenso kann eine Freigabe für Extraleistungen wie Pannenservice oder der Kauf von Kfz Zubehör für die Fahrer begrenzt oder nicht freigeschaltet werden.

Welche Tankkarte ist die beste?

Welche Karte für den jeweiligen Fuhrpark die beste ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. So gibt es die Option, dass Anbieter ihre Karten zum Tanken kostenlos zur Verfügung stellen, dafür aber auch die Netzabdeckung für die Einsatzmöglichkeit der Karte begrenzt ist. In anderen Fällen ist zwar die Zahlung einer Gebühr für die Karte eine Voraussetzung, jedoch inkludieren diese Karten auch Rabatte, sodass sich gegebenenfalls die Kosten amortisieren.

Um die passende Karte zum Tanken für den eigenen Fuhrpark zu finden, sollte daher zuvor analysiert werden, welche Leistungen mit der Karte abgedeckt werden sollen. Dazu ist beispielsweise zu hinterfragen, an welchen Tankstellen die Karte eingesetzt werden soll, ob durch die Verwendung der Karte Rabatte inkludiert sind oder welche Serviceleistungen noch zusätzlich mit der Karte bezahlt werden können.

Des Weiteren ist auch die Abrechnung der Karte ein wesentlicher Punkt. Ist z. B. die Onlinetankkartenabrechnung kompatibel mit dem Programm der Buchhaltung, sodass Daten einfach übertragen werden können. Zudem gibt es auch Fuhrparkmanagementsoftware, in welcher die Daten der Tankabrechnungen eingespielt und jedem Fahrzeug zugeordnet werden, sodass eine volle Kostenkontrolle je Fahrzeug möglich ist.

Tankkarten Vergleich

Das Angebot von Tankkarten für Firmen ist mittlerweile sehr groß. Im Folgenden sollen die häufigsten Anbieter und deren Leistungen dargestellt werden. Diese Aufzählung ist jedoch nicht abschließend.

DKV Karte

Der größte Anbieter von Karten zum Tanken ist die DKV. Mehr als 100.000 Tankstellen in 42 Ländern akzeptieren die DKV Karte als Zahlungsmittel. Des Weiteren kann an über 6.500 Tankstellen mit Niedrigpreisen bargeldlos mit der DKV Karte bezahlt werden. Neben Kraftstoff dient die Karte auch als Zahlungsmittel für Park-, Mautgebühren sowie Autowäschen. Allerdings können nur Firmenwagenfahrer die Karte nutzen und keine Privatpersonen.

Dafür ist praktischerweise für Firmenwagennutzer ein breites Serviceangebot inkludiert. So ist in der DKV Karte ein 24 Stunden Pannenservice enthalten sowie eine Betreuung bei Unfällen.

Die DKV hat ihr Tankstellennetz auch bereits auf Ladestationen für Elektroautos erweitert. An über 27.000 Stationen ist es mittels DKV CARD + CHARGE möglich, Strom zu tanken und über die Karte abzurechnen.

UTA Karte

Die UTA Karte wird an über 50.000 Tankstellen in 37 Ländern akzeptiert. Die Tankstellenbetreiber gehören den verschiedensten Unternehmen an. Die UTA Karte setzt keinen Mindestumsatz voraus, sodass sie für Freiberufler oder Kleinunternehmer mit wenigen Fahrzeugen genutzt werden kann. Zudem können zusätzliche Leistungen wie Pannendienst, Reifenservice oder die Mautgebühr mit der UTA Karte bezahlt werden. Die Abrechnungsdaten können direkt in eine Fuhrparksoftware übertragen werden. Daneben bietet aber auch das Online Kundenkonto zahlreiche Möglichkeiten, die Tankdaten zu exportieren oder sich verschiedene Auswertungen direkt anzeigen zu lassen.

Total Karte

Die Total Karte wird europaweit an 15.000 Tankstellen als Zahlungsmittel akzeptiert. Es gibt zwei Arten von Kartentypen. Zum einen die Karte für kleine bis mittelgroße Unternehmen, deren Bedarf an Kraftstoff weniger als 1.500 Liter im Monat beträgt.

Zum anderen gibt es eine weitere Karte für mittelgroße bis große Unternehmen, deren Kraftstoffbedarf bei über 1.500 Liter pro Monat liegt. Zusätzlich können die Kunden entscheiden, ob die Karte nur national in Deutschland oder europaweit eingesetzt werden soll. Wie auch bei der UTA Karte können weitere Gebühren mit der Karte beglichen werden, z. B. Mautgebühren oder Tunnelgebühren.

Für den Fuhrparkleiter sind die Tankkartenabrechnungen online über den Total Account verfügbar und können von dort in das Buchhaltungsprogramm importiert werden. Darüber hinaus lassen sich die Tankvorgänge in Echtzeit überwachen, sodass eine Kontrolle jederzeit gegeben ist.

Aral Karte

Die Karte von Aral bietet ihrer Kunden ein Rabattservice an. An ausgewählten Wunschtankstellen kann bis zu zwei Cent je Liter sowie bis zu einem Cent an jeder Aral Tankstelle eingespart werden. Die Karte wird an über 2.500 Tankstellen in Deutschland als Zahlungsmittel akzeptiert. Neben Kraftstoff können auch Schmierstoffe, Kfz-Dienstleistungen oder Waren aus dem Shop mit der Aral Card bezahlt werden.

Shell Karte

Die Shell Tankkarte wird in 31 europäischen Ländern an über 25.000 Tankstellen akzeptiert. In Deutschland ist die Karte an allein 5.000 Tankstellen nutzbar. Die Karte kann an allen Shell Tankstellen sowie bei Partnern wie AVIA, Eni/Agip, Esso, OMV und Westfalen eingesetzt werden.

Auch in der Shell Karte sind umfangreiche Servicefunktionen integriert. Dadurch ist die Abrechnung des Kraftstoffs einfach und transparent. Die Daten können im Account eingesehen und für die weitere Verarbeitung exportiert werden. Alle ausgegeben Karten können mit dem einen Account verwaltet werden. Auf diese Weise ist das Erstellen von Berichten und Auswertungen auf Knopfdruck möglich.

Zusätzlich bietet die Shell Karte für ihre Kunden noch einen weiteren Vorteil. Diesel wird innerhalb Deutschlands für alle Kartennutzer zu einem regionalen Festpreis angeboten, sodass es nicht darauf ankommt, zu welcher Uhrzeit der Kunde an der Shell Station tankt. Ferner kann die Shell Karte auch für Produkte und Serviceleistungen des Shell Shops genutzt werden.

OMV Karte

Die OMV Karte ist vor allem für international agierende Unternehmen vorteilhaft. An über 20.000 Tankstellen in 32 Ländern wird die Karte als Zahlungsmittel akzeptiert. Darüber hinaus können auch international die Mautgebühren bargeldlos mit der Karte beglichen werden. Welche Transaktionen für welchen Fahrer möglich sind, kann individuell für jede Karte festgelegt werden. Über den OMV Fleet Service hat der Fuhrparkleiter jederzeit die volle Kostenkontrolle.

ADAC Karte

Die ADAC Karte gibt es nur für Mitglieder des Automobilclubs. Die Jahresgebühr beträgt derzeit 99 Euro. Die Karte ist vor allem für Privatpersonen geeignet, da der rabattierte Kauf von Kraftstoff nur für maximal 1.500 Liter pro Jahr gewährt wird.

Agip Karte

Die Agip Karte ist an über 18.000 Tankstellen in 29 Ländern nutzbar. Neben der Bezahlung des Kraftstoffs gehören zum Leistungsumfang ein Bergungs- und Abschleppdienst, ein Pannenservice sowie ein Havarie- und Glasbruchservice. Ferner können ebenso Maut-, Tunnel- und Brückengebühren bargeldlos mit der Agip-Karte bezahlt werden.

Avia Karte

Mit der Avia Karte kann an über 2.400 Tankstellen in Deutschland bargeldlos bezahlt werden. Über ein Stufensystem kann festgelegt werden, was mit der Karte alles an Leistungen gekauft werden kann z. B. nur Kraftstoff oder auch Waren aus dem Shopsortiment. Zusätzlich gibt es Rabatte, wenn die Automatenstation Avia Express genutzt wird. Für die Fuhrparkverwaltung ist auch eine Analyse des Verbrauchs und der Serviceleistungen möglich.

Raiffeisen Karte

Die Raiffeisen Karte ist nur an regionalen Raiffeisen Tankstellen nutzbar und kann gleichzeitig als Kundenkarte für die Raiffeisenmärkte in Niedersachsen verwendet werden. Zudem kann die Raiffeisen Tank-Card 24 an den Raiffeisen Tankstationen in Thüringen und Hessen genutzt werden. Die Tankkosten werden bei dieser Karte nur einmal im Monat abgebucht.

Jet Karte

Die Jettankkarte ist für Fuhrparks mit wenigen Fahrzeugen geeignet, da bei ihr keine Mindestabnahme an Kraftstoff vorausgesetzt wird. Der Nachteil ist, dass es auch keine Rabatte für den Kraftstoff gibt. Mit der Jet Karte kann an 624 Tankstellen in Deutschland bargeldlos bezahlt werden. Über ein Stufensystem kann bestimmt werden, welche Leistungen mit der Karte bezahlt werden können, z. B. nur Dieselkraftstoff oder alle Produkte.

EDC Karte

Die EDC Karte ist für Lkw Fuhrparks geeignet. An über 9.000 Lkw Tankstationen kann europaweit bargeldlos bezahlt werden. Das EDC Netz an verfügbaren Tankstellen ist insbesondere an Grenzübergängen und in Häfen gut ausgebaut. Die EDC Karte setzt keinen Mindestumsatz voraus. Ebenso hat der Vertrag keine Mindestlaufzeit, sodass die Karte für Unternehmen flexibel nutzbar ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Anbieter ein festes, wöchentliches Preissystem für den Dieselkraftstoff festlegt.

Routex Karte

Die Karte von Routex wird an den Tankstationen zahlreicher Kooperationspartner akzeptiert u.a. Aral, BP, Circle K Europe, Eni sowie OMV. Das Netz umfasst rund 20.000 Tankstellen in über 20 Ländern. Des Weiteren ist die Karte auch an vielen Mautstationen und elektronischen Mautsystem verwendbar. Für Lkw Fahrer ist die Routex-for-Trucks konzipiert worden. An über 7.000 Tankstellen können Lkw Fahrer ihr Fahrzeug mit modernen Hochleistungszapfsäulen betanken sowie viele weitere Serviceangebote in Anspruch nehmen.

Euroshell Karte

Die Karte von Euroshell wird europaweit an über 25.000 Tankstellen als Zahlungsmittel akzeptiert. Davon befinden sich 3.800 Tankstellen allein in Deutschland. Mit der Karte ist die Gewährung eines Rabatts von bis zu drei Cent je Liter Kraftstoff möglich. Für den Fuhrparkleiter gibt es ein detailliertes Berichtswesen zu den einzelnen Kaufvorgängen, die mit der Euroshell Karte getätigt wurden.

HEM Karte

Die HEM Karte kann an allen Tamoil Stationen eingesetzt werden. In einem dreistufigen System können für die Fahrer Berechtigungen vergeben werden. Stufe 1 ist dabei die geringste Stufe, die den Fahrer nur zum bargeldlosen Tanken sowie den Kauf von Schmierstoffen berechtigt. In der Stufe 2 sind zudem die Autowäsche und die Kfz bezogenen Services möglich. Stufe 3 berechtigt den Fahrer mit der Tankkarte auch im Shop Waren erwerben zu können.

Der Vorteil an der HEM Karte ist, dass keine Mindestabnahmen vorausgesetzt werden, sodass sie auch für kleine Fuhrparks von Interesse ist. Zusätzlich gibt es auch eine Tankkarte für Privatpersonen und für Fahranfänger (Cool-Driver-Card). Mit der Cool-Driver-Card bekommen Fahranfänger sogar 2 Cent Rabatt pro Liter.

Hoyer Karte

Die Karte ist an über 1.049 Tankstationen von Hoyer europaweit gültig. Sie ist kostenlos und beinhaltet zudem auf Hoyer Autohöfen das kostenlose Parken, Duschen sowie den Handtuchservice. Für den Kraftstoff gibt es einen Festpreis Vertrag. Des Weiteren können mit der Hoyer Karte Mautgebühren oder der Pannen-Service bargeldlos bezahlt werden.

Logpay Karte

Die Karte von Logpay kann deutschlandweit an 6.000 Aral und BP Tankstellen sowie europaweit an über 12.000 Tankstellen genutzt werden u. a. in Polen, Österreich, Luxemburg, den Niederlanden oder Portugal. Das Unternehmen Logpay Transport Service GmbH gehört mehrheitlich dem Volkswagenkonzern.

Westfalen Karte

Die Westfalen Karte kann deutschlandweit an allen Stationen der Westfalen Gruppe, Markant, Avia, Aral, Agip sowie OMW und Total als Zahlungsmittel verwendet werden. Auch bei dieser Karte ist es möglich, für die Fahrer verschiedene Berechtigungsstufen auszuwählen. Zusätzlich gibt es für Fahrer die Compact Card 44, mit welcher diesen monatlich ein Sachlohn zugewiesen werden kann, den sie z. B. für Angebote aus dem Shop nutzen.

Novofleet Karte

Mit mehr als 30 Partner kann die Novofleetkarte an über 5.000 Tankstellen in Deutschland, Österreich und Luxemburg verwendet werden. Unter anderem akzeptieren Jet, Star, Oil!, Q1, HEM, Hoyer, ED, BayWa, Bft, GO und der Benzinkontor das Zahlungsmittel. Der Vorteil ist, dass diese Tankstellen generell den Kraftstoff vergünstigt anbieten. Auch an den Autobahnen sind über 300 Tankstellen in der näheren Umgebung mit vergünstigten Kraftstoffpreisen verfügbar.

SVG Karte

Mit der Karte von SVG kann an über 60.000 Tankstationen europaweit bargeldlos bezahlt werden. Zusätzlich sind in der Karte Serviceleistungen wie die Abrechnung der Pannenhilfe oder Mautgebühren sowie weitere Dienstleistungen enthalten. Die SVG Karte gibt es in mehreren Varianten z. B. SVG-Esso, SVG-Euroshell, SVG-DKV-Card oder SVG-Total Card. Der Nachteil ist, dass für jede Tankstelle nur die dazugehörige Karte verwendet werden kann, um den Rabatt nutzen zu können.

Star Karte

An allen Star Tankstellen und 70 BayWa-Tankautomaten kann diese Karte eingesetzt werden. Voraussetzung für die Nutzung der Karte ist eine monatliche Mindestabnahme in Höhe von 500 Litern. Dafür bekommt der Nutzer 4 Cent pro Liter Rabatt.

Fazit

Die Auswahl an Anbietern für Tankkarten ist riesig. Dabei ist es möglich, neben den Kauf von Kraftstoff die Karte für weitere Serviceleistungen zu nutzen. Für Fuhrparks ist die Karte ein tolles Mittel, um durch die bargeldlose Zahlung die Abrechnung des Kraftstoffs zu vereinfachen und besser kontrollieren zu können. Durch die Integration der Abrechnungsdaten in das Buchhaltungssystem oder ins Fuhrparkmanagementsystem macht es umso leichter, die Tankkosten zu verwalten und das Budget im Blick zu haben.